Nachbarschaftskonferenz

9. Juli 2016 – Nachbarschaftskonferenz Schlaatz
im Bürgerhaus am Schlaatz
9- 15 Uhr

Hinkommen – Mitreden – Mitmachen

Was alle angeht, sollten auch alle besprechen: Durch die Nachbarschaftskonferenz wird ge­sellschaftliche Verantwortung ernstgenommen: Durch gemeinsames Identifizieren von gemeinsamen Zielen.

Im Stadtteil gibt es bereits eine kleine Tradition der Nachbarschaftskonferenzen. Die letzte fand 2014 statt, verantwortet vom Friedrich-Reinsch-Haus. In Veränderung zu den vorangegangenen Konferenzen sollen 2016 weitere Gruppen, die für den Stadtteil von Bedeutung sind, aktiv an der Vorbereitung und der Durchführung mitarbeiten und auch als gleichgestellte Besucher teilnehmen, dazu gehören die im sozialen Bereich haupt­amtlich Tätigen im Stadtteil, Mitglieder von Verwaltung, Lokal- und Kommunalpolitik und auch Vertreter der örtlichen Unternehmen, zu denen auch die Wohnungsgesellschaften gehören, aber auch professionell im Bereich des Quartiersmanagements Tätige wie Stadtkontor und die WerkStadt für Beteiligung der Landeshauptstadt Potsdam.

Die Nachbarschaftskonferenz soll ergebnisoffen eine Kommunikationsmöglichkeit für alle Bewohner und alle Menschen, die an den Belangen des Stadtteiles interessiert sind, bieten,

Sie soll Möglichkeiten eröffnen, über die Konferenz hinaus tätig zu werden, in dem auf der Konferenz Menschen mit selben Interessen zusammenfinden – dieses große Zusammentreffen ist im Stadtteil außerhalb von Festen und Familienveranstaltungen oft schwierig – dazu ist eine „große“ Plattform nötig.

Die Nachbarschaftskonferenz soll auch die Möglichkeiten bieten, nach 10 Jahren Stadterneuerung im Schlaatz ein Fazit zu ziehen und einen Ausblick zu ermöglich – was wurde erreicht, was fehlt noch? Was sind die nächsten Schritte für den Stadtteil? Wir haben oft gehört: „Der Schlaatz ist noch nicht fertig“. Wohin soll es gehen mit dem Stadtteil?

Tasche mit Werbung für Konferenz

Wer?

Die Organisation der Nachbarschaftskonferenz hat ein kleines Vorbereitungsteam übernommen. Dies setzt sich zusammen aus:
Katrin Binschus-Wiedemann aus dem Friedrich-Reinsch-Haus (Verein Soziale Stadt Potsdam e.V.)
Katharina Tietz von der WerkStadt für Beteiligung der Landeshauptstadt Potsdam (MitMachen e.V.)
Steffen Heise aus dem Bürgerhaus am Schlaatz (Kubus gGmbH)
Dorothea Amrhein, Supervisorin und Sozialpädagogin
Carsten Hagenau (Arbeitskreis StadtSpuren der Potsdamer Wohnungswirtschaft)
Die weiteren soziale Träger am Schlaatz wie z.B. das Familienzentrum, der Kinderklub oder auch das Quartiersmanagement durch Stadtkontor sind in die Vorbereitung und Information mit eingebunden.

Womit?

Finanziert wird die Nachbarschaftskonferenz z.B. durch Unterstützung verschiedener Träger, wie aus Fördermitteln des Programms Soziale Stadt, der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, der Pro Potsdam, Kirchenkreis Potsdam u.a.

Was?

Das Vorbereitungsteam hat einen voraussichtlichen Ablauf erarbeitet. Während der Nachbarschaftskonferenz wird es ein kostenloses Kinderangebot geben.
9:00 Uhr Begrüßung, Beginn, Kennenlernen, Rückblick auf die Ergebnisse der letzten Stadtteilkonferenz
9.30 Uhr Themensammlung
10:00 Uhr Arbeit in den Kleingruppen an den selbstgewählten Themem: Was ist? Was wollen wir ändern? Wie kommen wir dahin?
10:30 Uhr Zusammentragen der Ergebnisse durch die Moderatoren
10:30 Uhr Kaffeepause
10:45 Uhr Wahl einer neuen Thementafel und Arbeit in Kleingruppen
11:15 Uhr Zusammentragen der Ergebnisse durch die Moderatoren
11:45 Uhr Ausblick auf den Nachmittag
12:00 Uhr Mittagspause mit kostenlosem Imbiss, Info- und kreative Beteiligungsmöglichkeiten wie „Mal Dir Dein Bild vom Schlaatz“
13:00 Uhr Diskussion mit Politikern und Wohnungsbaugenossenschaften zu ersten
Ergebnissen aus den Kleingruppen
13:45 Uhr Arbeit in Kleingruppen
14:15 Uhr Zusammentragen der Ergebnisse und Ausblick auf die weitere Zusammenarbeit, Bildung von Projektgruppen, die auch nach der NBK weiterarbeiten
14:30 Uhr Abschluss mit Kaffee und Kuchen, Musik und kleinem Kulturprogramm

Wann?

Bis zur Nachbarschaftskonferenz sammelt das Vorbereitungsteam Meinungen und Ideen, Kritik und Wünsche und viele Stimmen aus dem Stadtteil. Sie können sich beteiligen: Z.B. am Stand der WerkStadt für Beteiligung während des Stadtteilfestes am 11. Juni, beim Infostand während der Fete de la Musique am 21.6. vor dem Bürgerhaus, im Nachbarschaftscafé jeden Mittwochnachmittag im Café am Bürgerhaus, beim Treff am Suppentopf jeden Freitagmittag im Friedrich-Reinsch-Haus, beim Schlaatzer Bürgerclub am 25. Juni (10-12 Uhr dieses Mal abweichend im Mieterclub Schilfhof 20) und im Juni Mittwochnachmittags an unserem mobilen Infostand vor Rewe am Marktplatz.
Zeitgleich werden im Juni ehrenamtliche Moderatoren aus dem Stadtteil gesucht und bekommen ein kurzes Coaching zum Ablauf und den Aufgaben. Wir möchten, dass die Nachbarschaftskonferenz von Ihnen, den Nachbarn gestaltet wird – wir verstehen uns als Unterstützer und „Anschieber“ im Stadtteil.
Am 9. Juli findet dann von 9-15 Uhr im Bürgerhaus die Konferenz statt.

Was ist anders? Wo wollen wir hin?
Bei der Nachbarschaftskonferenz 2016 haben wir zwei Ziele:
Wir möchten mit Ihnen zusammen einen „Fahrplan“ für den Stadtteil für die nächsten Jahre erarbeiten und diesen auch politischen Entscheidern, Verwaltungsmitarbeitern, der Wohnungswirtschaft und den sozialen Trägern zugänglich machen. Wir möchten aber vor allem auch mit Ihnen zusammen kleinere Projekte umsetzen.
Am Ende der Konferenz sollen drei bis fünf konkrete, kleine Vorhaben stehen, die nach der Konferenz von Ihnen umgesetzt werden können. Die ehrenamtlichen Moderatoren aus dem Stadtteil werden Sie dabei unterstützen. Denkbar wären Verschönerungsaktionen, kulturelle Events, Kinderangebote… Wir sind gespannt auf Ihre Ideen!
Kommen Sie mit uns in Gespräch! Die Nachbarschaftskonferenz kann nur mit Ihrer Hilfe, Ihren Themen und Ihren Projekten ein Erfolg werden.

Letzte Beiträge

Treffen der Arbeitsgruppen der Nachbarschaftskonferenz

Treffen der Arbeitsgruppen der Nachbarschaftskonferenz

18. November 17.00-19.00 Uhr im Bürgerhaus am Schlaatz

Foto Pinnwand NBK

Foto: FRH/ O. Ronis

Im Rahmen der Nachbarschaftskonferenz entstanden verschiedene Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Themenbereichen. Diese haben in der Zwischenzeit erste Ergebnisse zu berichten. Am 18.11. wollen wir gemeinsam schauen, was bisher erreicht wurde, wo noch Unterstützung nötig ist und wie es weiter gehen soll. Wir laden nochmal ganz herzlich alle interessierten Schlaatzer Bürger und Bürgerinnen ein, sich zu beteiligen und freuen uns auf einen produktiven Nachmittag.

Auch die entstandene Dokumentation wird an dieser Stelle veröffentlicht. Sie wird ebenso über dieses Blog als pdf-Download zur Verfügung gestellt.

  1. Schlaatz: Moderator*innen gesucht! Schreibe eine Antwort